Der Reduktion in Wedel muß die Reduktion in Tiefstack folgen!

Pressemitteilung der Kampagne #TschuessKohle vom 26.10.2020

Der Reduktion in Wedel muß die Reduktion in Tiefstack folgen!

Die Kampagne #TschuessKohle begrüßt die Entscheidung der BUKEA und der WH, am Standort Wedel künftig weniger Energie durch Kohle zu erzeugen.

Dies ist ein richtiger Schritt und entspricht den Verpflichtungen des Hamburger Kohleausstiegsgesetzes.

Für eine Prüfung der angekündigten Reduktion erwartet #TschuessKohle eine umfassende Information der Öffentlichkeit über die geplante Umsetzung, damit sie mit den Erkenntnissen aus der Studie des Ökoinstituts Freiburg im Auftrag der EnergieNetz Hamburg eG abgeglichen werden kann.

Trotz der jetzt angekündigten Reduktion des Kohleeinsatzes um 20% steht die Möglichkeit, das Kohleheizkraftwerks Wedel in den Sommermonaten komplett abzuschalten, auf die reine Stromproduktion aus Kohle zu verzichten und somit die Einspeisung aus mehr Wind- und Solarstrom ins Netz zu unterstützen.

Außerdem muß der nächste Schritt eine mindestens ähnliche Reduktion der Kohleverfeuerung im Kohleheizkraftwerks Tiefstack sein. Auch hierfür liegen Konzepte auf dem Tisch, deren Umsetzung bisher noch am politischen Willen scheitern.

Die Mitteilung der Stadt HH finden Sie hier:
https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/14517780/2020-10-26-bukea-kraftwerk-wedel/

Ausgedruckt am 28.11.2020
von https://www.tschuess-kohle.de/der-reduktion-in-wedel-muss-die-reduktion-in-tiefstack-folgen/